Kunst im öffentlichen Raum

Bümpliz / Bethlehem

 

 

zum Portal Bümpliz/Bethlehem
     Kunstpunkte     Inventar Stadtteil 6     westfenster               KP Vorprojekt 2012
29. Juni 2014 Kurzfilmprogramm zum Thema „Dichtestress“

Westfenster präsentierte in Zusammenarbeit mit den internationalen Kurzfilmtagen Winterthur ein Kurzfilmprogramm zu "Dichtestress.


Mehr dazu ….  


Die neunte Ausgabe des Kunstprojektes „Westfenster“

Am 5. Oktober 2013 präsentierte Carol May ihre Veränderung in der Parkanlage Brünnengut. Die Hoheitszeichen aller Herkunftsländer der Wohnbevölkerung in Bümpliz-Bethlehem zieren neu die Parkbänke in der Parkanlage Brünnengut.
Mehr zum Projekt ....  


Sarah Parsons’ Wandgemälde

Sarah Parson präsentrierte am 4. Mai 2013 die bemalte Frontfassaden zum Park der Schulpavillons mit kräftigen Farben und eindrücklichen Motiven. Sarah war für diese Arbeiten ca. 2 Wochen vor Ort und bezog die Anwohner und Schüler in die Erstellung ein. Die Bemalung ist dauerhaft.  


Westfenster: Was stört hier?
 
An der Vernissage des neusten „Westfenster“ vom Samstag, 27. Oktober wurden wir irritiert. Die Berner Künstlerin Gabriela Gerber und der in Bern und Zürich lebende Filmemacher Konstantin Gutscher luden zu einer irritierenden Vernissage in der Parkanlage Brünnengut in Bern Bümpliz ein.
video | was stört hier?  


Am Samstag 28. April 2012 um 11 Uhr stellte die Performerin Marinka Limat ihre Arbeit vor, die aus den eingegangenen Antworten zu Otto Mühlethalers Frage ans Parkpublikum "Wie begeistere ich mich?" entstanden ist. Ihre 14 tägige Performance im "Brünnelipark" hat Marinka Limat wie folgt zusammengefasst (video):

> Zum Video ...  


Ab Samstag, 28. Januar 2012 ermöglicht der Kunstfotograf Otto Mühlethaler mit seiner Installation Avantgarde einen vertieften Blick in die Schweiz. Gestellt hat die Frage der Musiker Gilbert Paeffgen. In der Auseinandersetzung mit dieser Frage und den eingegangenen Antworten entwickelte Muehlethaler die Installation Avantgarde. Die Würdigung seiner Arbeit übernahm die Kunsthistorikerin Sarah Stocker.
Das Video dazu ...  


GILBERT PAEFFGEN SPIELT WIE DAS GLÜCK KLINGT!
Am Samstag, 29. Oktober spielte der Jazzmusiker Gilbert Paeffgen seine akustische Umsetzung der eingegangenen Antworten auf die Frage nach dem Glück. In den letzten drei Monaten sammelte er die eingegangenen SMS–Antworten auf die Frage nach dem klingenden Glück. Die CD dazu kann bei Gilbert Paeffgen bezogen werden.
> Das Video dazu ...  


WAS HAT INGA HÄUSERMANN GEMALT?
Am Samstag, 30. Juli um 11 Uhr präsentierte die dritte westfenster - Gastkünstlerin, die Malerin Inga Häusermann, was sie aus den Antworten auf die von Beat Sterchi gestellte Frage „was suechsch?“ geschaffen hat. Das entstandene Büchlein „was suechsch? Zeitzeichen. Bilder einer Fassade" kann bei <info@visum-design.ch> oder <info@ingah.ch> für 35.- inkl. Porto bezogen werden.
> Das Video dazu ...  



HEINRICH GARTENTOR: BRIEFKASTEN
Der Thuner Künstler Heinrich Gartentor richtete am 29. Januar 201 in 10 Metern Höhe einen Briefkasten auf, welcher im Park als symbolischer Ort des Austausches zwischen Parkbesuchenden und Kunstschaffenden dienen wird. Als erste Frage an die Parkbesucherinnen und Parkbesucher hat sich Heinrich Gartentor für „Wo häre geisch?“ entschieden und den Autor Beat Sterchi als seinen Nachfolger im Projekt bestimmt.
Das Video dazu ...  


HÖREN SIE WAS BEAT STERCHI LIEST!
Am Samstag, 30. April um 11 Uhr präsentierte der zweite westfenster- Gastkünstler, der Schriftsteller Beat Sterchi, was er aus den Antworten auf die von Heinrich Gartentor gestellte Frage „wohäre geisch?“ geschaffen hat. Das entstandene Büchlein "wo häre geisch? Ein kleines Lob dem Spaziergang" kann bei Franziska Bieri unter der E-Mail bierf1@hkb.bfh.ch für 12 Sfr. bezogen werden.
> Das Video dazu ...  



Der Thuner Künstler Heinrich Gartentor hat in 10 Metern Höhe einen Briefkasten montiert, welcher im Park als symbolischer Ort des Austausches zwischen Parkbesuchenden und Kunstschaffenden dienen wird. Dazu werden fünf Künstlerinnen und Künstler die Parkbesucher jeweils drei Monate lang mit einer Frage konfrontieren, die per SMS an 079 842 48 36 beantwortet werden kann.
> Der Flyer als pdf Dokument ...  
Die darauf eingehenden Antworten werden anschließend vom nächsten Künstler in eine künstlerische Antwort umgesetzt, sei es als öffentliche Performance, Ausstellung, Lesung oder Aufführung. Dabei bestimmen die Kunstschaffenden jeweils selber ihren Nachfolger oder ihre Nachfolgerin.Die „Kunst im öffentlichen Raum“ ist Teil des Gesamtprojektes Parkanlage Brünnengut.
> Zur Parkanlage Brünnengut ...  
  > Der Bund, Medienbericht vom 31. Januar 2011